Warum kann der Organismus nicht ewig leben?

Es gibt immer noch ein kleines, aber wichtiges Hindernis, die begrenzt Telomere zu überwinden, die am Ende der Chromosomen sind; denn sie scheinen das Schicksal ab dem Moment der Geburt zu markieren, wie eine eine Studie der Schule von Biologischen Wissenschaften, Universität

East
Anglia
(England),
deren
Ergebnisse
wurden
in
der
Fachzeitschrift
Molecular
Ecology
veröffentlicht
zur
Kenntnis
genommen.

Die
Autoren
der
Studie
haben
gezeigt,
wie
die
Länge
der
Telomere
auf
die
Lebenserwartung
der
Person
bezogen
ist;
und
eine
kürzere
Telomere
ist
mit
einem
erhöhten
Risiko
für
einen
vorzeitigen
Tod
im
Zusammenhang.

Diese
Telomerlänge
wird
ab
dem
Zeitpunkt
der
Geburt
bestimmt,
so
kann
man
sagen,
dass
es
geplant
ist,
zu
sterben.



Etwas
ähnlich
wie
elektrischen
Geräten,
zu
den
die
Fabrik
eine
Zeitdauer
vorprogrammiert
hat,
wonach
das
interne
Programm
bewirkt,
dass
die
Fehlfunktion
eines
seiner
Komponenten
und
am
Ende
das
Gerät
stoppt
vollständig
zu
arbeiten.

Dies wird
als
technologischer
geplanter
Tod
oder
geplante
Veralterung
bekannt,
die
eine
weit
verbreitete
Praxis,
deren
einziger
Zweck
ist,
die
Person
zu
zwingen,
die
dieses
Gerät
mit
einem
Ablaufdatum
erfreute,
sich
entweder
ein
neues
Fahrzeug
oder
Gerät
zu
kaufen.

Nach
dieser
Analogie
können
wir
sagen,
dass
der
Körper
die
Fähigkeit,
viele
Jahre
zu
leben
hat.
Dies
ist
genau
das,
was
einige
Autoren
argumentiert
haben,
dass
die
festgelegte
Art
des
Verfallsdatums
ab
dem
Zeitpunkt
der
Geburt,
und
mit
der
Erweiterung
dieser
Prozess
bis
150 Jahre
vergehen
könnte.

Die Gründe
oder
die
Ursache
des
„programmierten
vorzeitigen
Tod“,
sind
immer
noch
ein
Rätsel,
die
eine
mögliche
Erklärung
sein
kann,
dass
die
Natur
will,
ein
Gleichgewicht
zwischen
den
Arten,
und
das
Anbringen
eines
Zwecks
erhalten,
die
sie
nachhaltig
macht.

Kriege,
Epidemien
und
andere
Katastrophen
ernten
das
Leben
von
Menschen
jeden
Tag,
aber
diese
haben
den
„Plan“
nicht
erfüllt,
die
sie
geführt
haben
könnten
20 oder
40 Jahre
zu
leben.